Was ist der Grund, warum Sie es so oft hören und was ist diese Invertertechnologie?

Sicherlich haben Sie alle von den sogenannten Inverter-Klimaanlagen gehört und wie viel besser sie im Vergleich zu herkömmlichen Klimaanlagen sind.

Bevor wir diese Technologie analysieren, sollten wir kurz den Betrieb von Klimaanlagen im Allgemeinen beschreiben, ob Inverter oder nicht. Klimaanlagen bestehen aus Luftwärmepumpen, deren Betrieb auf einem Kühlzyklus beruht, bei dem das Kühlmittel in den meisten Fällen Freon ist, auf der äußeren Maschine komprimiert, verflüssigt und dann an der inneren Maschine verbraucht und vergast wird. Die gesamte Invertertechnologie konzentriert sich auf den vom Kompressor verwendeten Motor.

Die Bedürfnisse zum Heizen oder Kühlen eines Raumes sind niemals stabil. Sie ändern sich ständig in Abhängigkeit von der internen Temperatur, die sowohl in dem Raum, in dem sich das Gerät befindet, als auch in der Außenumgebung, der Größe des von der Klimaanlage abzudeckenden Raumes, der Anzahl von Personen und Elektrogeräten im Raum Temperaturverlust durch Isolierung des Raumes und vieles mehr. Aus diesem Grund wurde die Notwendigkeit eines „intelligenten“ Mechanismus geschaffen, der den Betrieb der Klimaanlage an die Bedürfnisse anpassen kann. Dieser intelligente Mechanismus hört den Namen des Wechselrichters.
Klimaanlagen mit Invertertechnologie

Klimaanlagen mit Invertertechnologie haben die Fähigkeit, ihren Betrieb und insbesondere ihre Leistung zu regulieren, basierend auf den Anforderungen an den Raum, den sie zum Heizen oder Kühlen benötigen. Die Leistungseinstellung des Geräts erfolgt automatisch über die Steuerplatine, die die Stromversorgung abhängig von der Raumtemperatur und der gewünschten Temperatur, die wir an der Fernbedienung einstellen, bestimmt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>